demnächst

Benjamin von Stuckrad-Barre

Sonntag   14/10 2007   20.00 h
Bielefeld, Ringlokschuppen
vvk: 13,90 €



Benjamin von Stuckrad-Barre

www.stuckradbarre.de

Eine Werkshow - der Autor wird quer durch sein buntes künstlerisches Treiben führen, zwischen 1993 und heute entstandene Texte zum Vortrag bringen. Es werden Passagen aus seinen mittlerweile acht veröffentlichten Büchern im Wechsel mit verschüttetem und auch ganz und gar neuem Material zu hörensein, eben was der Autor so im Laufe der Jahre ge- und erfunden hat. So wird die Wartezeit bis zumnächsten Buch seinen Lesern verkürzt, durch einen bunten Abend, an dem ein Destillat des Stuckrad- Barreschen Schreibens bis heute präsentiert wird und zugleich ein Ausblick auf Bücher, die da kommenwerden, demnächst; aber erstmal kommt er, der Autor selbst.

"Nun hockt er da vorn auf einer Bühne, nachdem er aus einem Köfferchen gekippt hat, was er für sein Berliner Abendprogramm für Jungund Unverzagt, die ihre Zukunft in der Handtasche oder im Revers tragen, braucht: Dias, CDs, Bücher, Zettel, Wasser. (...) Der stimmungsvollste Popliterat unter den deutschsprachigen Schriftstellern, der aufgeweckteste Beifahrer einer jungen Generation, für die er die Karte liest und der dabei auch noch die Cds einlegt." Eberhard Rathgeb, FAZ

„Stuckrad-Barres Lesungen haben etwas von Auto-Scooter-Fahren. Es gibt hektische Wechsel – zwischen Textvortrag und eingespielten Musikfetzen samt Laptop-Getippe, das Leinwandbilder aktiviert. Undes ist ein Spiel mit hartem Aufprallen.“ Sächsische Zeitung ©Jan Riephoff/Agentur Focus

Benjamin v. Stuckrad-Barre wurde am 27. Januar 1975 in Bremen geboren. 1995-1996 arbeitete er als Redakteur beim Rolling Stone, nebenher veröffentlichte er in der taz und jetzt. 1996-1997 war er Productmanager bei der Plattenfirma MotorMusic, Mitte bis Ende 1997 Redakteur bei „Privatfernsehen“. Nebenher schrieb er weiterhin für Stern, Die Woche, taz, jetzt und immer noch Rolling Stone. Ab Juni 1998 war er Autor für die „Harald-Schmidt-Show“, danach bis Anfang 2000 Redakteur der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" in Berlin. 2001 moderierte er die MTV-Sendung 'Lesezirkel'. 1998 veröffentlichte Stuckrad-Barre seinen ersten Roman «Soloalbum» (Kiepenheuer & Witsch), der 2003 für das Kino verfilmt wurde. Heute lebt Benjamin von Stuckrad-Barre in Berlin und schreibt u.a. regelmäßig fürden „Spiegel“.Im letzen Jahr arbeitete er mit an der Jubiläumsausgabe der Zeitschrift "Tempo". Aktuell schreibt Benjamin von Stuckrad-Barre zusammen mit Helmut Dietl an einem Filmdrehbuch über Berlin-Mitte.

Bibliographie : Soloalbum (1998), Livealbum (1999), Remix 1 (1999), Blackbox (2000), Transkript (2001), Deutsches Theater (2001), Festwertspeicher der Kontrollgesellschaft (2004), Poesiealbum Udo Lindenberg(2004) und Was wir wissen (2005).

Diskographie: Liverecordings (1999), Bootleg (2000), Voicerecorder (2001), Deutsches Theater (2002), Benjamin v. Stuckrad-Barre trifft Brahms (2002), Autodiscographie (2003) und Festwertspeicher der Kontrollgesellschaft (2004).

Download-Hörbuch: Was.Wir.Wissen (2006, www.audible.de)

DVD: Soloalbum (2003) und Stuckrad bei den Schweizern (2005)



 
Benjamin von Stuckrad-Barre



präsentiert von