demnächst

Red Sky Coven

Samstag   24/01 2004   20.00 h
Bielefeld, Ringlokschuppen
vvk: 17,60
abk: 20,00



Red Sky Coven

JUSTIN SULLIVAN, JOOLZ, REV HAMMER, und BRETT SELBY (seit 2001) sind Künstler und langjährige Freunde, die - trotz ihrer unterschiedlichen Talente - eine Einstellung und Ansicht, sowie gegenseitiges Interesse an der Arbeit der jeweils anderen teilen. Sie alle sind Mitglieder von RED SKY COVEN (Roter Himmel Zirkel).

Im Dezember 1987 organisierten sie einen gemeinsamen Auftritt in den Kellerräumen eines Pubs in Bradford. Diese Show war ein so durchschlagender Erfolg, dass das Trio entschied, diese Idee mit einer Tournee zu verbinden und die außergewöhnliche und intime Atmosphäre- für Publikum und Künstler gleichermaßen- mit mehr Menschen zu teilen. Im Jahre 1988 - zwischen den Verpflichtungen ihrer unterschiedlichen Projekte - spielten sie drei kurze Tourneen mit dem Titel (übersetzt): Kneipenhinterräume in kleinen Städten Großbritanniens.-"Backrooms of Pubs in the small Towns of Britain". Die Veranstaltungsorte waren klein und ausgewählt, viele Zuschauer mußten an der Eingangstüre wieder umkehren, gewährleistet wurde dadurch jedoch die gewünschte und für eine derartige Performance notwendige intime Atmosphäre und der direkte Bezug zu den Künstlern.

JUSTIN SULLIVAN trat viele Jahre lang als Solokünstler auf - den überwiegenden Teil seiner Zeit benötigte er als Bandleader, Songwriter und Frontmann bei der Band NEW MODEL ARMY. NMA hatte, nach vielen Jahren als Underground Kult Band, in den letzten Jahren einige CHART - ERFOLGE zu verzeichnen. Dementsprechend waren die Verpflichtungen sehr zeitintensiv. JUSTIN wird bei der kommenden RED SKY COVEN Tour unter anderem bekannte NEW MODEL ARMY Songs aber auch neu komponierte Songs zur akustischen Gitarre singen. Durch den Erfolg mit NMA wurden die Veranstaltungsräumlichkeiten immer größer und größer - der direkte Kontakt zum Publikum dadurch schwieriger. JUSTIN SULLIVAN will nach eigener Aussage durch die Interpretation seiner Songs mit nur einer Gitarre und im kleinen Rahmen, zu einer Vertrautheit mit dem Publikum gelangen, die die Kraft seiner Lieder auf die einfachste und somit intensivst fühlbare Form bringt.

JOOLZ ist eine der wenigen britischen Poetinnen der 80er und 90er Jahre, die es geschafft hat, sich durch ihre künstlerische Arbeit einen Namen zu machen und auch davon leben zu können. Während viele der traditionellen literarischen Kreise sich selbst in eine belanglose kleine Gesellschaftsecke verbannt haben, repräsentiert JOOLZ einen Teilbereich der Poesie, der lebt - vibriert und erfolgreich fähig ist, einen wirklichen Effekt in das Leben vieler Menschen zu bringen. JOOLZ trat bei bedeutenden internationalen Veranstaltungen wie z.B. bei vier Edinburgh Festivals auf und repräsentierte England bei Kunst-Festivals in Kanada (2x), Holland (2x), Norwegen, U.S.A., Neuseeland, Polen und Israel. Zwischen solchen ansehnlichen Ereignissen trat sie bei einer erstaunlichen Anzahl anderer Events auf - von Performances in der Londoner Royal Albert Hall bis zu kleineren Räumlichkeiten in Künstlerzentren, Universitäten, Nachtclubs und Rockveranstaltungen.

1987 war sie eine der mitwirkenden Initiatoren bei der WOMENs RED WEDGE Tour, die bedeutende Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens zu gesellschaftlichen Standortbestimmungen verpflichtet. Ihr erstes Buch "Mad, Bad & Dangerous to Know" wurde 1986 veröffentlicht und ihre zweiten gesammelten Werke wurden im Frühjahr 1989 veröffentlicht (Bloodaxe Books). Sie veröffentlichte 2 LPs und 4 Singles, mit Musikbegleitung vom Jazz Funk (wie z.B. Sil Jah Wobble) bis zum „rockigeren“ Stil" von NEW MODEL ARMY unter Miteinbeziehung von Mitgliedern der Gruppe in ihr Projekt. Sie war auch der erste Manager von NMA und die Gruppe verdankt ihr einen gehörigen Teil des typischen NMA - Stils.

1991 erschien in Deutschland ihre erste, von Justin Sullivan musikalisch untermalte Platte "Weird Sister". 1992 begann sie an Universitäten wie Bochum, Münster, Koblenz, Bonn, Aachen, Bremen u.a. im Fach Anglistik Vorlesungen zu halten und wird immer wieder gerne von den Fachschaften bzw. den Professoren eingeladen. 1998 gewann sie den “Crime Writers Association New Writing competition Award” und seit 2001 hat der Rowohlt Verlag begonnen ihre Bücher in deutscher Sprache zu veröffentlichen.

REV HAMMER ist ein Volkssänger und Texter der echten Troubadour-Tradition. Seine Songs über Liebe, Hass und Ungerechtigkeit sind geprägt von der typischen Mentalität des Irish Cockney Flairs und der Fähigkeit, Kurzgeschichten zwischen seinen Songs auf eine originelle, humorvolle Weise zu erzählen. Er begleitete NEW MODEL ARMY bei den verschiedensten Gelegenheiten, ebenso RICHARD THOMSON, THE OYSTERBAND, UKRANIANS und eine Vielzahl von anderen Künstlern und Gruppen. Seine Gastspiele führten ihn quer durch Europa, von prestigeträchtigen Veranstaltungen wie dem Cambridge Folk Festival, dem Edinburgh Festival, Glastonbury, Nottingham Reggae und dem Bergen Jazz Festival bis zu einer ungezählten Anzahl von Auftritten in kleinen Folk Clubs. 1991 stellte er auf einer Solo Tournee sein Album "Industrial Sound & Magic" vor, mit dem er 3 Wochen lang den 17. Platz in den Independent Charts belegte. 1992 tourte er durch England und Wales mit THE DECLARATION als Begleitband. Im Frühjahr 1993 spielte er im Vorprogramm der Deutschland-Tour von THE LEVELLERS. 1994 erschien seine neue Platte "THE BISHOP OF BUFFALO". 1995 komponierte er einen Song auf deren neuester THE LEVELLERS Platte und spielte auch einige Song mit ein. 1995 - 1997 lies er sich von den geschichtlichen Ereignissen Englands (17. Jahrhundert) um Oliver Cromwell herum inspirieren und erarbeitete das Album "Freeborn John"; das diese Inspiration auf eindrucksvolle Weise widerspiegelt. Hierbei wirkten viele bekannte Musiker Englands, wie z.B. Shane McGowan (The Pogues) u.a., mit.

BRETT SELBY seit 2001 festes Mitglied, ist im Vergleich zu den anderen Künstlern ein noch unbeschriebenes Blatt. Seit bestehen hat er aber intensiv an der Gestaltung der Live Show mitgewirkt.

 
Red Sky Coven