demnächst

Patrice

Samstag   16/11 2002   20.00 h
Bielefeld, PC 69
vvk: 14,--
abk: 17,--



Patrice

www.yomama.de
www.wirkuemmernuns.de

Es ist dieser einzigartige Gesangsstil, der einen sofort in seinen Bann zieht, wenn man zum ersten Mal die Songs des 22-jährigen Sängers, Songwriters und Produzenten Patrice hört. Dieser Gesang ist nicht nur von der Muttersprache seines Sierra Leonischen Vaters (das dort gesprochene Creolisch ist eine Art gebrochenes Englisch) beeinflusst, sondern auch von der Musik Bob Marleys und Fela Kutis. Und, obwohl Patrice ihn nicht als Einfluss nennt, beschwört sein Gesang in Text und Tonfall den Vergleich mit Bob Dylan herauf.

Mit ihrem bluesigen Sound und der rauhen akkustischen Produktion führte seine Debüt - EP "Lions" aus dem Jahr 1999 zu Vergleichen mit dem Gitarristen und Sänger Ben Harper. Auf seinem ersten Album, dem bis heute erfolgreichen "Ancient Spirits" gelang es ihm dann seinen Sound weiterzuentwickeln. Obwohl ein Hauch von Blues übrig geblieben und erstmalig Anklänge an R´n´B hörbar wurden, handelt es sich um handwerklich guten, zeitgemäßen Roots Reggae.

Sein neues Album "How Do You Call It" (VÖ:14.10.02) ist stilistisch deutlich ambitionierter und präsentiert einen Patrice, der in seinen gesamten künstlerischen Können gewachsen ist und nicht zuletzt auch die Produzentenrolle übernommen hat. Das Album, das im Wesentlichen bei einem sechswöchigen Aufenthalt in den GeeJam Studios auf Jamaika eingespielt wurde, spannt den musikalischen Bogen von akkustischem Folk und Blues bis hin zu Patrice´ einzigartiger Verschmelzung verschiedenster Reggaeelemente mit einer modernen Soulproduktion. Patrice überrascht dabei mit einer Reihe stilistisch von ihm bisher nicht gehörten Uptempo-Songs während er inhaltlich Themen anspricht, die von der Betrachtung weltpolitscher Probleme über Reflektionen zur Musik bis hin zum Beschwören der unvergleichlichen Inspiration wahrer Liebe reichen. Die Musik auf diesem Album pulsiert wie das Leben und ist sonnendurchflutet wie die Insel, auf der sie zum Großteil aufgenommen wurde. Bei drei in London produzierten Songs stand Patrice der Top-UK-Producer Cameron McVey (Massive Attack, Youssou N´Dour, Sugar Babes, Neneh Cherry) als Co-Schreiber & Produzent zu Seite.

Das Album versammelt auch eine ganze Reihe von Weltklassemusikern, die während den Aufnahmen im GeeJam Studio residierten. Neben Patrice´ Liveband "Sashamani", die von Schlagzeuger Granville Thomas geleitet wird, spielten unter anderem die Bassisten Pino Palladino (D´Angelo, George Michael, Common, Angie Stone), Glenn Browne (Fugees, Jimmy Cliff, Ziggy Marley, Bunny Wailer) und der Gitarrist Darryl Thompson (Peter Tosh, Sly & Robbie, Black Uhuru) mit.

Im letzten Jahr hat Patrice über 100 Headline Shows gespielt und war als "Special Guest" mit Manu Chao und Sly & Robbie unterwegs. Kein Wunder also, dass seine Show ein Spektakel ist, das man nur geniessen kann. Ob alleine mit seiner Gitarre auf der Bühne oder mit seiner jamaikanischen Band "Shashamani", Patrice hat auf der ganzen Welt ein Publikum mit seiner einmaligen Mischung aus Humor, Einfühlungsvermögen und B-Boy Bühnenpossen unterhalten. Sein stetig wachsender Ruf als starker Live-Act führte zu Einladungen nach Senegal, wo er eine Nacht beim Dakar 24 Festival headlinete, nach New York (Tamika Reggae Awards) und nach Kalifornien (Reggae On The River).

Wenn man "Lions" und "Ancient Spirit" als die Entwicklung eines jungen, talentierten Künstlers sieht, dann zeigt "How Do You Call It" einen immer noch jungen und talentierten, aber gereiften Künstler, der auch als Produzent überzeugt.

 
Patrice


Patrice