demnächst

Wladimir Kaminer

Freitag   16/01 2009   20.00 h
Bielefeld, Ringlokschuppen
vvk: 15,00 €



Wladimir Kaminer

www.russentext.de/kaminer
www.russendisko.de

Wie alles begann:

In Moskau geboren, zog es den Autoren 1990 nach Berlin. Für gerade mal 96 Rubel reiste er in Ostberlin ein, nach dem seiner halber Bekanntenkreis aus Moskau auf Reisen „verschwunden“ war. Nach der Grenzöffnung erhielt er als „Kontingentflüchtling“ eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis. Kaminer arbeitete als Tontechniker am Theater, studierte Dramaturgie und fing nebenher an zu schreiben, anfangs auf Russisch, dann auf Deutsch. Der Durchbruch gelang mit „Russendisko“. Sein Siegeszug durch die Bestseller-Listen dauert an.

Der Ist-Zustand:

Wladimir Kaminer lebt mit seiner Frau Olga in Berlin. Seine beiden Kinder gehen in die Schule, die Tochter ist auf dem Gymnasium. Die Erfahrungen mit Lehrern und Mitschülern, liefern viel Stoff, dass in diesem Jahr ein Buch mit dem Schwerpunkt Schule erscheint: „Salve, Papa“. Seit längerer Zeit schreibt Kaminer an einem Werk mit dem Titel „Es gab kein Sex im Sozialismus“. Das verheißungsvoll klingende Buch wird Anfang 2009 in den Regalen stehen.

Und sonst?

Wladimir Kaminer gehört zu den großen Autoren der heutigen Zeit. Mit seiner feinen Sprache beschreibt er Charaktere und Situationen ohne gehässig sein zu müssen. Stets liebevoll sind seine Um-und Beschreibungen, und trotzdem fließen Tränen. Wer bei seinen Werken nicht lachen muss, ist vermutlich reif für den Arzt. Kurzweilig, humorvoll und zugleich erholsam nimmt sich Kaminer Themen an, die viele Autoren verzweifeln lassen würden.

Live:

Der überzeugte Großstadt-Mensch und Hauptstädter gehört zu der Sorte Autor, die auch live überzeugen. Stets in Interaktion mit dem Publikum ist Wladimir Kaminer ein Autor mit echten Entertainer-Qualitäten. Kein Wunder, dass seine Lesungen meist mit tosendem Applaus enden ...

 
Wladimir Kaminer


Wladimir Kaminer